Unser Hotel wurde von der Zeit inspiriert, als Vejer noch Teil des großen islamischen Reiches war, welches sich von Damaskus bis nach Granada erstreckte. Vejer ist eine der ersten und besterhaltenen arabischen Städte und spielte eine strategisch wichtige Rolle in der Verteidigung der Mauren gegenüber den Christen. Mehr als 500 Jahre islamischer Herrschaft brandmarkte hiesige Kultur, Architektur und das Landschaftsbild.

Vejer ist nur 10 km von den Atlantikstränden El Palmar und der Bucht von Trafalgar entfernt. Von vielen Punkten in Vejer kann man nachts sogar die Lichter der Bucht von Tanger sehen und die felsigen Strebepfeiler von âDjebl Moussa“ (Teil der mystischen âSäulen des Herkules“) sind ein tägliches Anblick vom Stadtwall aus. Vejer befindet sich 200 m über dem Meeresspiegel, optimal gelegen als ehemaliger Verteidigungsstützpunkt mit Blick über die âSierras“ vom Nationalpark Alcornocales, über der Bucht von Zahara, sowie über die entfernte Strasse von Gibraltar.

Die engen gewundenen Gassen, blendend weiße Häuserfassaden und Denkmäler haben die Zeit überdauert. Ein um 12 v. Chr. geborener Einheimischer hätte heutzutage keine Probleme sich in der Stadt zurechtzufinden. Er würde das alte Minarett ebenso finden, wie auch die gotische Kirche, die seit langem die Moschee ersetzt hat. Vejer de la Frontera wurde 1978 zum nationalen Denkmal für Geschichte, Kultur und Architektur erklärt.